Presseberichte

17. Juni 2019

Reitabzeichenprüfungen beim RuF Hemsbach

Von A wie Auftrensen bis Z wie Zügelhilfe

Sich im sportlichen wie im alltäglichen Umgang mit dem Partner Pferd weiterzubilden, ist beim Reit- und Fahrverein (RuF) Hemsbach selbstverständlich. Ebenso selbstverständlich ist es, sich den Ausbildungs- und Wissensstand in theoretischen und praktischen Prüfungen bestätigen zu lassen. Dazu dient das Deutschen Reitabzeichen FN, ein zehnstufiges Qualifikationssystem, mit dem man sich reiterlich vom Anfänger zum Könner entwickeln kann. Insgesamt zehn Reiterinnen stellten sich jetzt beim RuF Hemsbach den jeweiligen Prüfungsanforderungen und bestanden sämtlich souverän – eine tolle Motivation auch für die Zukunft.

Von A wie Auftrensen bis Z wie Zügelhilfe: Unter der Leitung von Sonja Volk, Bereiterin FN und Bewegungstrainerin nach Eckart Meyners, hatten sich die jungen Amazonen im Alter zwischen 7 und 30 Jahren an zwei Wochenenden intensiv im Rahmen eines Lehrgangs auf die Prüfungen vorbereitet. Mit ein bisschen Lampenfieber ging es dann in die Prüfungen, aber die Aufregung legte sich schnell, und so konnten die zehn Jungreiterinnen jetzt den Prüfern Jürgen Müller-Dörr und Achim Leichter das Erlernte mühelos präsentieren. Zu Recht stolz durfte sich am Ende eine Jede ihr Reitabzeichen ans Revers heften und ihre Urkunde entgegennehmen.

Dies waren im Einzelnen:
RA4: Lisa Hilkert und Carolin Hampl
RA7: Malika Mammar
RA8: Janina Mildenberger
RA9: Katrin Engemann
Basispass Pferdekunde: Lisa Prisslinger, Mona Reichel, Paulina Hermann, Stella Moldaenke, Marie Wenz.

 

 

03. Februar 2019

Tageskurs Bodenarbeit und Zirzensik beim RuF Hemsbach

Kreativ auch außerhalb des Sattels

Das Glück der Erde… liegt nicht immer nur auf dem Rücken der Pferde! Teamwork mit dem Pferd fängt nämlich schon am Boden an – und der Spaß natürlich auch! Von den Basics über den „Achter“ bis zur Zirkusnummer auf dem Podest: Sieben Vierbeiner vom Pony bis zum Großpferd und ihre zweibeinigen Partnerinnen lernten jetzt beim Reit- und Fahrverein Hemsbach bei einem Tageskurs mit Manuela Feiler von „Crazy Pinto“, wie spannend und kreativ die Arbeit auch außerhalb des Sattels sein kann.

Mit viel Körpersprache und wenigen Hilfsmitteln wurde zunächst das Miteinander-Laufen und Anhalten geübt, dann ging es schon in medias res wie beispielsweise den Achter um zwei Pylonen. Für die etwas fortgeschritteneren Pferde standen dann kleinere Kunststücke auf dem Programm. Ob Leckerlis aus einer zusammengerollten Matte ergattern oder mit allen Vieren aufs Podest klettern: Für alle Übungen galt und gilt, dass es nicht immer ums Gleich-Können gehen muss, sondern vor allem um Behutsamkeit, Vertrauen und Respekt.

Und ganz klar wurde auch: Loben für jeden gelungenen Schritt ist immer ein Muss! Das wurde insbesondere beim abschließenden Gelassenheitstraining deutlich: Anfangs misstrauisch beäugt, schafften es am Ende alle Vierbeiner über eine zwischen zwei Stangen platzierte „gefährliche“ Folie – und das ist wahrlich keine leichte Aufgabe für ein Fluchttier, welches ein Pferd von Natur aus ist.

Für die zweibeinigen „Bodenarbeiter“ und die interessierten Zuschauer hatte der Verein auch eine Belohnung parat: Bei Kaffee und Kuchen konnten sich alle im kuscheligen Reiterstübchen aufwärmen und stärken.

 

20. Oktober 2018

Volti-Team mit tollem Teamgeist bei Turnier in Ingelheim

Deutlich konzentrierter als noch beim ersten Turnier im Sommer in Ludwigshafen und mit einem vorbildlichen Teamgeist absolvierte die Voltigiergruppe des Reit- und Fahrvereins (RuF) Hemsbach am vergangenen Samstag in Ingelheim ihr zweites Voltigierturnier. Wertungsrichterin Gaby Gessner zeigte sich von den Leistungen der jungen Truppe im Alter zwischen sechs und 13 Jahren sehr angetan und voll des Lobes, übte gleichwohl auch konstruktiv Kritik und gab ein paar Verbesserungsvorschläge mit auf den Heimweg.

Angetreten waren Lisa Prisslinger, Mirco Metz, Faye Lenz, Rebecca Prisslinger, Emma Liebig, Mona Reichel, Paulina Herrmann und Marie Wenz in der Prüfung Basisgruppen Schritt/Schritt. Sowohl solo als auch in Zweier- und Dreiergruppen zeigten die RuFler beeindruckende und sicher ausgeführte Figuren. Sozusagen „eine Bank“ war dabei auch die Stute Donna, die zwar bereits als Reitpferd Turniererfolge feierte, aber als Voltigierpferd zum ersten Mal zum Einsatz kam und souverän ihre Runden ging. Karina Wenz führte an der Longe, Stefan Lenz fungierte als Aufstiegshelfer.

Auf diesem Erfolg kann die Gruppe nun weiter aufbauen – Luft nach oben ist ja bekanntlich immer. Aber sie wird weniger, nicht zuletzt, weil hier der Mannschaftsgedanke zählt und ein Team zusammengewachsen ist, in dem das Miteinander im Vordergrund steht. Und das ist angesichts des heute weit verbreiteten Konkurrenzdenkens nicht mehr selbstverständlich.

 

 

 

14. Juli 2018

Reitturnier und Tag der offenen Tür beim RuF Hemsbach

Junge Reiterschar besteht mit Bravour

„Los! Lauf, lauf, lauf!“ Für ein Reitturnier eher ungewöhnliche Anfeuerungsrufe, doch beim „Jump and Run“ sind nicht nur reitende, sondern auch sprintende Zweibeiner gefragt. Mit diesem Gaudi-Wettbewerb setzte der Reit- und Fahrverein Hemsbach e. V. am Samstagnachmittag einen äußerst unterhaltsamen Schlusspunkt unter sein WBO-Reitturnier. Zum ersten Mal seit knapp zehn Jahren hatte der sehr rührige Verein wieder ein solches ausgerichtet und durfte sowohl in organisatorischer als auch in sportlicher Hinsicht großartige Erfolge verbuchen.
Über 60 Reiterinnen und Reiter aus sieben Vereinen waren am Start, viele davon schnupperten zum ersten Mal Turnierluft. Bereits um 9 Uhr gingen die ersten 15 Reiterinnen zu einem anspruchsvollen Dressur-Einzelwettbewerb in den Parcours. Shaina Winkler vom LRFV Rimbach konnte sich hier auf Eila die Goldene Schleife sichern, gefolgt von ihren Vereinskolleginnen Jana Hohmeister auf Rositto und Jana Knies auf Let’s keep cool. Als beste Hemsbacherin eroberte sich Hannah Gschwendtner auf Dogaressa einen sehr guten vierten Platz. Alenja Kleiber auf Scarlett wurde Sechste, Helena Seiberth auf Little Rudi kam auf den achten Rang.

Zwei Hemsbacher Siege

Der Führzügel-Wettbewerb ging in drei Abteilungen über die Bühne. Helena Knebel sorgte mit einem sehr sicheren Ritt auf Schulpferd Lissi in der ersten Abteilung für den ersten Hemsbacher Sieg. Benita Glahn auf Kobold wurde Dritte. In der zweiten Abteilung gewann die Heddesheimerin Stella Rutz auf Maryline mit der in diesem Wettbewerb höchsten Note von 7,8. Guiliano Brunner – einziger Reiter unter den Jungamazonen – vom RFV Lorsch wurde auf Thalia Thunderstorm Zweiter. Nur einen knappen Zehntelpunkt dahinter konnte sich Lea Rohrbacher aus Hemsbach auf dem Pony Lotte die bronzene Schleife anheften lassen, dicht gefolgt von Vereinskameradin Emma Liebig auf Schulpferd Wendy auf Platz vier.
Paulina Hermann auf Talulah und Marie Wenz auf Lotte gingen für Hemsbach in der dritten Abteilung ins Viereck und ritten verdient und freudestrahlend einen zweiten und vierten Platz nach Hause. Hier siegte Greta Lahm auf Chico von der RSG Worms-Pfeddersheim.
In der ersten Abteilung im Reiter-Wettbewerb Schritt und Trab sorgte Malika Mammar für einen weiteren Hemsbacher Paukenschlag. Mit einem souveränen Ritt auf dem Schulpony Kobold gewann sie mit einer Wertnote von 7,5 deutlich vor ihren Vereinskameradinnen Fay Lenz auf Donna Rubina, Jule Frank auf Wendy und Jana Rohrbacher auf Lissi. In der zweiten Abteilung erritt sich Charlotte Lahm von der RSG Worms-Pfeddersheim auf Chico die Goldene Schleife. Anastasia Svicvic holte auf Lotte einen sehr guten zweiten Platz und damit eine weitere Silberne Schleife für Hemsbach. Dritte wurde die Rimbacherin Michelle Jöst auf Mister Enrico.

Rimbacher dominieren Reiter-Wettbewerb Schritt, Trab, Galopp

Im Reiter-Wettbewerb Schritt, Trab und Galopp wurde in ebenfalls in drei Abteilungen geritten. Dort dominierten die Reiterinnen des LRFV Rimbach. In der ersten Abteilung siegte Jana Hohmeister auf Rositto vor der Lorscherin Emily Metzner auf Angelina. Die Bronzene Schleife sicherte sich der einzige männliche Reiter des RuF Hemsbach, Merlin Eckert, auf der Norwegerstute Lissi. Natascha Kral auf Wendy erritt sich Platz vier. Maja Berberich auf Mister Enrico, Charlien Gödecke auf Awesome San Badger und Kom Joanna Recklies auf Holly 146, alle aus Rimbach, machten in der zweiten Abteilung Platz eins bis drei unter sich aus. Die dritte Abteilung hatte mit Mia Sophie Schiller auf Eila ebenfalls eine Siegerin aus Rimbach, wenn auch knapp: Mona Reichel auf Talulah vom RuF Hemsbach kam mit nur einem Zehntel weniger auf den Silberrang.

RuF Hemsbach „sprungstark“

Über Stangen und zwei kleine Hindernisse ging es im Caprilli-Wettbewerb. Gesine Knöll auf Bo erritt und ersprang für den RuF Hemsbach einen ausgezeichneten zweiten Platz hinter der Rimbacherin Jana Knies auf Let’s keep cool. Die Hemsbacherinnen Mona Reichel auf Talulah und Nina Eckardt auf Kobold kamen auf die Plätze sechs und acht.
Gleich vier Hindernisse galt es für Pferd und Reiter im „Jump and Run“ zu überwinden, und zwar möglichst schnell. Damit aber nicht genug, denn auch der zweite Zweibeiner im Team, der Läufer, sollte Sprintqualitäten besitzen. Hier zahlten sich Können und Erfahrung von Nicole Trapp auf Zena aus, die mit Läuferin Gesine Knöll und einer knappen halben Sekunde Vorsprung auf Victoria Klippel und Pia Lotta (Biblis) den Sieg für Hemsbach holte. Auch der dritte Platz ging mit Lisa Hilkert auf Scarlett und Sprinter Nando Lenz an den ausrichtenden Verein, für den sich Hannah Gschwendtner auf Dogaressa mit Läufer Merlin Eckert noch auf Rang sechs platzierte.

Gelungene Veranstaltung

Alles in allem strahlten die Gesichter der Reitsportler vor Freude und Stolz an diesem schönen Sommertag mit der Sonne um die Wette, und das nicht zu Unrecht. An Lob für den ausrichtenden RuF Hemsbach mit der Turnierleitung Lutz Hilkert, Kristina Hermann und Katja Valentiner sowie für die hervorragend hergerichtete Reitanlage wurde nämlich nicht gespart: „Eine wirklich gelungene, entspannte und reibungslos funktionierende Veranstaltung mit einer wunderbar familiären Atmosphäre“, brachte es eine Teilnehmerin aus Rimbach auf den Punkt.
Dafür, dass das ganze „Drumherum“ stimmte, sorgten auch über dreißig ehrenamtliche Helfer an Theke, Grill, Ausschank und Spülbecken, beim Parcours-Auf und Umbau, auf dem Abreiteplatz, als Sprecher und als „schreibende“ Unterstützung für Richter Jürgen Müller-Dörr, der stets einfühlsame und motivierende Worte für die jungen Reiterinnen und Reiter fand. Gabriele Bierbaum hatte in der Meldestelle zu jeder Zeit alles bestens im Griff. Ein großes Dankeschön des Vereins geht natürlich auch an die zahlreichen Spender der Ehrenpreise und an die Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung finanziell nicht zu stemmen wäre.
Neben den vielen Reiterinnen und Reitern, die an diesem Tag ihr Turnierdebüt feierten, bestand übrigens auch die neue Beregnungsanlage des Vereins ihre Feuertaufe. Sie kam am Vorabend des Turniers erstmals zum Einsatz. Lutz Hilkert, Vorsitzender des RuF Hemsbach, der etwa 140 Mitglieder, davon 80 Kinder und Jugendliche, zählt, könnte sich durchaus damit anfreunden, eine solche Veranstaltung im nächsten Jahr zu wiederholen. „Wir haben gesehen, dass wir das schaffen. Warum also nicht?“

 

01. Juli 2018

Zeltlager auf dem Paddock - Volti-Gruppe übernachtet im „Zweiten Zuhause“

Hemsbach. Einmal bei den geliebten Vierbeinern im Stall übernachten – für die Kinder der Turniervoltigier-Gruppe des Reit- und Fahrvereins (RuF) Hemsbach ein Wunsch, der jetzt in Erfüllung ging. Schnell waren die Sachen zusammengepackt und ins „Zweite Zuhause“ gebracht, dann konnte es samstags nachmittags bei schönstem Sommerwetter losgehen.
Aber erst kommt die Arbeit, dann das Vergnügen: Eine Stunde Unkrautzupfen war angesagt als Dankeschön der Nachwuchsreiterschar dafür, dass der große Paddock für ein Zeltlager herhalten durfte. Zur Abkühlung gab es dann eine erfrischende Dusche open air unterm Wassersprenger – nicht ohne sportliche Betätigung: Mit Springstangen war flugs ein Feld abgesteckt für ein paar „Völkerballrunden im Regen“.
Bewegung macht Hunger, und so wurde der Grill angefeuert, Stöcke zurechtgeschnitten und Stockbrot geröstet, bis Steaks und Würstchen ebenfalls fertig waren. Auch die mitgebrachten Salate waren bald restlos verputzt. Nach dem Essen ging es ans Zelte aufbauen, und auch das war fix erledigt, denn es stand nochmal Spiel und Spaß auf dem Springplatz an, bevor alle ziemlich erledigt in die Schlafsäcke krochen. Das Getuschel und Gekicher dauerte zwar noch ein bisschen an, aber allen Kids fielen doch recht schnell die Augen zu.
Nach einer kurzen und sehr windigen Nacht saßen die Jungreiterinnen und -reiter noch bei einem gemeinsamen Frühstück mit ihren Betreuerinnen Brigitte Hilkert, Karina Wenz und Kristina Herrmann zusammen, die ihrerseits den Kindern ein dickes Lob aussprachen. Mit dabei waren Nina Eckardt, Lisa Prisslinger, Faye Lenz, Mirco Metz, Anabel Riesterer, Rebecca Prisslinger, Mona Reichel, Paulina Hermann und Marie Wenz.

 

24. Juni 2018

Reit- und Springturnier in Wiesloch - Nicole Trapp gewinnt L-Springen

Hemsbach/Wiesloch. Der Reit- und Fahrverein Hemsbach sammelt weiter Schleifen – diesmal sogar eine goldene: Beim renommierten Reit- und Springturnier in Wiesloch konnte Nicole Trapp vom Reit- und Fahrverein Hemsbach e.V. auf ihrer Stute Zena mit einem fehlerfreien Ritt im L-Springen den Sieg erringen. Auch im M-Springen blieb Nicole fehlerfrei und erhielt die Wertnote 7,0. Das dürfte die Aktiven des RuF Hemsbach für das „hauseigene“ Turnier am Samstag, 14. Juli, motivieren und weiteren Auftrieb geben. Nennungsschluss ist der 7. Juli. Ausschreibung und mehr Infos unter www.ruf-hemsbach.de.

 

10. Juni 2018

Voltigiergruppe des RuF Hemsbach - Erste Schleife mit nach Hause gebracht

Hemsbach/Rheingönheim. Die Voltigiergruppe des Reit- und Fahrvereins Hemsbach hat gleich beim ersten Wettkampf ihre erste Schleife ergattert: Beim Voltigiertag des Reitclubs Südwest e.V. Ludwigshafen-Rheingönheim traten Lisa Prisslinger, Nina Eckardt, Faye Lenz, Mirco Metz, Rebecca Prisslinger, Anabel Riesterer, Mona Reichel, Paulina Herrmann und Marie Wenz unter sechs Mitbewerbern in der Kategorie Schritt/Schritt Gruppen an und ernteten von Richterin Gabi Gessner viel Lob und wertvolle Tipps für das weitere Training.
Der RuF-Nachwuchs zeigte ein Pflicht- und Kürprogramm auf der vereinseigenen Stute Lissy, die ebenfalls ihr erstes Turnier bestritt und absolut gelassen blieb. Wie die Kids gab sie ihr Bestes. Schon nach den ersten Übungen war bei allen die Nervosität vergessen, und selbst die schwierigen Figuren klappten hervorragend. Gleich nach dem Auftritt wurde die Gruppe mündlich beurteilt und durfte sich über hohe Anerkennung der Leistung sowie konstruktive Kritik freuen.
Die Arbeit der letzten Wochen mit den Trainern und Betreuern Brigitte Hilkert, Karina Wenz und Stefan Lenz hat sich also vollends gelohnt. Und dieser großartige Erfolg motiviert Zwei- und Vierbeiner natürlich für die Zukunft. Noch in diesem Jahr will man bei einem weiteren Voltigierturnier sein Können zeigen und sich mit anderen messen. Zunächst steht jedoch am Samstag, 14. Juli, das vereinseigene Turnier mit anschließendem Tag der offenen Tür an. Die Vorbereitungen dazu laufen auf Hochtouren.

 

Mai 2018

Reit- und Fahrverein Hemsbach in den Vorbereitungen Turnier und Tag der offenen Tür am 14. Juli

Hemsbach. Der Reit- und Fahrverein Hemsbach macht wieder verstärkt von sich reden – und das nicht erst seit der „Spanischen Sommernacht“ anlässlich des 90. Jubiläums im letzten Juli. In diesem Jahr wollen Hemsbachs Reiter sogar noch einen draufsetzen. Erstmals nach rund zehn Jahren wird der Verein am Samstag, 14. Juli, auch wieder ein Turnier ausrichten. Die Vorbereitungen dazu laufen bereits auf den berühmten Hochtouren.
So wurden in mehreren Arbeitseinsätzen der idyllisch gelegene Platz und das „Drumherum“ auf Vordermann gebracht, und auch das Organisationsteam ist dabei, alles Erforderliche in „trockene Tücher“ zu bringen. Ausgeschrieben werden Dressur- und Springwettbewerbe für Jugendliche und eine Führzügel-Klasse für die Kleinsten ab vier Jahren, an der nur Ponys teilnehmen und ausschließlich Schritt und Trab gezeigt werden.
Darüber hinaus sind ein frei gerittener Schritt- und Trab-Reiterwettbewerb geplant und ein Reiterwettbewerb mit Galopp. Ein Dressurreiter-Wettbewerb noch mit Ausbindezügeln zur Hilfe steht ebenfalls an. Auch einen Caprilli-Wettbewerb, also ein „Hinüber“ über Trab-Stangen und zwei kleine Sprünge, will der RuF Hemsbach als Einsteiger-Springwettbewerb ins Programm nehmen. Ein „Jump and Run“ sozusagen als „Gaudi-Springwettbewerb“ rundet das Programm am Nachmittag ab. Und klar: Für die Besten wird es Schleifen und Ehrenpreise geben!
Damit natürlich nicht genug: Auch die Nichtreiter werden voll auf ihre Kosten kommen, denn das Turnier wird ausgetragen im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“. Sprich: Alle sind herzlich willkommen, Stallluft zu schnuppern, sich mit Pferden und Reitern anzufreunden und das „Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde“ zu genießen.
Für Speisen und Getränke ist mehr als ausreichend gesorgt. Der RuF Hemsbach freut sich auf viele Reit- und Pferdefreunde und solche, die es werden wollen.

Info: Turnier und Tag der offenen Tür beim Reit- und Fahrverein Hemsbach, am Samstag, 14. Juli, von 8:00 bis 18:00 Uhr. Informationen zum RuF Hemsbach und seine Aktivitäten gibt es auf der Website www.ruf-hemsbach.de und auf facebook: https://www.facebook.com/Reit-Fahrverein-Hemsbach-eV-1257047540990680/.

 

29. April 2018

Turnier in Bürstadt-Riedrode
Hemsbachs Nachwuchsreiterinnen machen von sich reden

Hemsbach. Wie kann ich meine Hilfengebung verbessern? Wo liegen meine speziellen Probleme? Woran muss ich arbeiten? Zur Vorbereitung auf die neue Saison hatte der Reit- und Fahrverein Hemsbach zum ersten Mal nach der Winterpause zu einem zweitägigen Dressurlehrgang eingeladen.

Hemsbach/Riedrode. Hemsbachs jüngste Nachwuchsreiterinnen machen von sich reden: Paulina Herrmann, Mona Reichel und Marie Wenz haben den Reit- und Fahrverein Hemsbach auf einem Turnier im südhessischen Bürstadt-Riedrode in der Führzügelklasse vertreten. Und das äußerst erfolgreich.
Der Wettbewerb war in zwei Altersklassen unterteilt: Die neunjährige Mona sicherte sich souverän mit Pony Talula bei den älteren Amazonen den Sieg. Bei den Jüngeren teilten sich die siebenjährige Paulina ebenfalls mit Talula und die erst sechs Jahre alte Marie mit Pony Lotte den zweiten Platz. Für das junge Trio war dies ein gelungener erster Test für das Turnier, das ihr Verein am Samstag, den 14. Juli ausrichten wird.

Foto (RuF, Abdruck honorarfrei): Marie Wenz, Mona Reichel und Paulina Herrmann (v. l.) vertraten erfolgreich den RuF Hemsbach bei einem Turnier in Bürstadt-Riedrode

 

31. März / 1. April 2018

Zweitägiger Dressurlehrgang mit Wiebke Lippert beim RuF Hemsbach - Mit großem Spaß viel dazugelernt

Hemsbach. Wie kann ich meine Hilfengebung verbessern? Wo liegen meine speziellen Probleme? Woran muss ich arbeiten? Zur Vorbereitung auf die neue Saison hatte der Reit- und Fahrverein Hemsbach zum ersten Mal nach der Winterpause zu einem zweitägigen Dressurlehrgang eingeladen.

Unter den Teilnehmenden waren auch fünf Pferd-Reiter-Paare des Gastgebers aktiv: Gil Bluma auf Dendera, Hannah Gschwendtner auf Doga, Brigitte Hilkert auf Landfee, Lena Renner auf Pretty‘s Joy sowie Sophia Schöffter auf Poker stellten sich jeweils an beiden Tagen für eine halbe Stunde dem kritischen Blick von Wiebke Lippert.
Die erfahrene und kompetente Ausbilderin und Trainerin aus Bischofsheim, die selbst bis zur Klasse S reitet, gefiel mit ihrer einfühlsamen Herangehensweise an Pferd und Reiter und richtete ihr Augenmerk auch auf die Grundlagen. Jeweils individuell auf jedes einzelne Paar und das jeweilige Reitniveau abgestimmt, korrigierte sie Fehler und gab wertvolle Tipps, geizte aber im Gegenzug auch nicht mit Lob. So blieben alle Zwei- und Vierbeiner sehr motiviert und mit großem Spaß bei der Sache – die besten Voraussetzungen, um dazuzulernen.
Und so waren am Ende auch bei allen Teams deutliche Verbesserungen und Fortschritte zu erkennen. Eine Wiederholung des Lehrgangs in einigen Monaten dürfte also keine Frage sein. Bis dahin wird fleißig weitergearbeitet, um die gesteckten Ziele zu erreichen und auf diesen weiter aufbauen zu können.
Fleißig war übrigens auch das Reiterstübchen-Team, das für das leibliche Wohl der Teilnehmer, Zuschauer und Gäste des Lehrgangs in Form von Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken sorgte.

 

28. Juli 2017 - Hemsbacher Woche

Bericht über unsere spanische Sommernacht > hier lesen

 

21. Juli 2017 - Weinheimer Nachrichten

Bericht über unser 90jähriges Bestehen, das mit einer spanischen Sommernacht gefeiert wird > hier lesen

 

Juni 2017

Pfingstreitkurs im Reitverein Hemsbach

In der ersten Woche der Pfingstferien fand im Reitverein Hemsbach zum wiederholten Male ein Ferienreitkurs statt. Zehn Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren lernten in vier Tagen das Wichtigste über Pferdepflege, Fütterung und Gesundheit und durften dabei auch einem Tierarzt und einem Hufschmied über die Schulter schauen.
Nach einer kleinen gemeinsamen Stärkung duften dann alle Teilnehmer erste Erfahrungen auf dem Pferderücken sammeln.
Beim Voltigieren, mit dem viele Kinder in den Reitsport einsteigen, werden Turnübungen auf dem Pferd absolviert.
Später konnte auch "richtige" Sattelluft geschnuppert werden. Alle Kinder waren mit Eifer bei der Sache und hatten jede Menge Spaß. Vielleicht wurde der eine oder andere ja auch mit dem "Pferdevirus" infiziert und ist bald als Reitschüler im Verein anzutreffen.

 

5. April 2013 - Weinheimer Nachrichten

Bericht über die Mitgliederversammlung beim Reitverein > hier lesen

 

22. Dezember 2012 - Weinheimer Nachrichten

Bericht über die Weihnachtsfeier beim Reitverein > hier lesen

 

10. Dezember 2012 - Weinheimer Nachrichten

Bericht über die sportlichen Erfolge der Vereinsmitglieder 2012 > hier lesen

 

12. Juni 2012 - Weinheimer Nachrichten

Bericht über den Vorstandswechsel beim Reitverein und die Zukunft des Vereins > hier lesen